Freitag, 17. März 2017

Mega leckere blitzschnelle Apfel-Bananen-Muffins (ohne Getreide, ohne Zuckerzusatz, ohne Milch)

Unsere Familie versucht zurzeit mehr Vielfalt in die Ernährung zu bekommen.
Ein bisschen orientieren wir uns am KPNI bzw.Paleo-Prinzip: Grundlage sollen viel Gemüse, Obst & Eier sein, Fleisch und Fisch in Maaßen.....im Prinzip soll nichts Tabu sein, nur der Anteil verschiedener Dinge soll wachsen und andere Anteile dafür schrumpfen. Wovon wir auf jeden Fall möglichst wenig haben wollen sind: Getreide, (Haushalts)-Zucker und Milchprodukte!
Trotzdem soll Essen ganz viel Spaß machen, lecker schmecken und darf auch mal süß sein.
Ganz schwierig finde ich einen unaufwendigen Pausensnack für die Schule zu finden, der nicht umsonst bisher "Schul-BROT" bei uns hieß.

Auf der Suche nach einem brot-freien Schulsnack hat Pia mich mega unterstützt und für mich in ihren Stillpausen tolle Rezepte recherchiert, die ich jetzt so nach und nach alle ausprobiere.
Dabei wäre ich nicht ich, wenn ich nicht sofort anfangen würde, mit den Rezepten zu spielen, was heißt, Rezepte auf Basis guter Ideen in meiner eigenen Handschrift nachzubereiten und dabei in ganz eigene Kreationen zu verwandeln.
Dank an Paleo 360 für das tolle Frühstücksmuffins Rezept, das sich hier zu meinem ganz eigenen Apfel-Bananen Muffins-Rezept weiter-entwickelt hat.

Blitzschnelle Apfel-Bananen-Muffins (ohne: Getreide/ Zuckerzusatz/ Milch)

 

Zutaten (für ca. 18 Stück):

  • 2 reife Bananen
  • 1 geschälten und in kleine Würfelchen geschnittenen Apfel
  • 4 EL (= ca.180g) selbstgemachtes stückiges Apfelmus ohne Zuckerzusatz
  • 4 Eier
  • 2 EL Chiasamen
  • 180g gemahlene Mandeln
  • 70g Mandelstifte
  • 60 ml Kokosöl
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • etwas gemahlene Vanille
  • 2 Tl Zimt
  • 1 Prise Meersalz
  • Muffinförmchen, Muffinblech
Zubereitung: 
Ofen auf 200°C vorheizen.
Die Bananen zerdrücken und das Apfelmus unterrühren.
Alle anderen Zutaten mit dem Handmixgerät unterrühren.
Dann das Muffinblech mit einem leicht gehäuften Esslöffel pro Muffinförmchen befüllen und die Teig-Oberfläche etwas glatt streichen.
Die Muffins auf der untersten Schiene ca. 17-19 min backen, bis der Rand sich goldbraun färbt.

Je nach Feuchtigkeitsgrad lässt sich der Muffinsboden ganz frisch nicht gleich gut aus dem Papier ablösen-allerdings schmecken sie ofenwarm dafür extrem lecker.
Im Kühlschrank halten sie verpackt 1-2 Tage und sind definitiv eine süße und gesunde Bereicherung in jeder Snackbox und ein köstlicher Snack zum Kaffee.

Lasst es euch schmecken!
LG von eurer mi

PS: für das Apfelmus schäle ich 4 größere Äpfel und schneide sie in kleine Würfel. Alles in einen Kochtopf geben und bei geringer Hitze mit Deckel solange garen bis die Äpfel weich und glasig werden und etwas Saft austritt. Mit dem Kartoffelstampfer oder einer Gabel noch ein wenig zerdrücken. Dauert ca 5-10min.

 

 

 

Montag, 2. Januar 2017

Gute Neujahrsvorsätze: Greenies-to-go

Obwohl dies nun schon unser dritter Kita-Winter mit unserem Jüngsten (4J) ist, hat es uns trotzdem in den letzten Wochen in den verschiedensten familiären Ansteckungskonstellationen nochmal ganz schon gebeutelt.
Gesunde Tage waren rar gesät und unsere Krankenstandsliste beinhaltete die beliebten Klassiker wie Magen-Darm, Pseudokrupp, Streptokokkenangina +/- Scharlach, eitrige Bronchitis und liest sich fast wie das Inhaltsverzeichnis eines Lehrbuchs für Kinderheilkunde.
Nicht ganz unschuldig waren dabei sicherlich die Verlockungen der Vor-/Weihnachtszeit, die mit viel Getreide und Zucker Raubbau an unserem Immunsystem getrieben haben.
Zeit die Akkus und Vitaminvorräte wieder aufzuladen und den Feiertagssünden mit Powerfood Paroli zu bieten!

Schnell gemacht und lecker!

Zeit unsere Greenies wieder auf den Essensplan zu nehmen und gleich morgens mit einem frischen, vitaminreichen Greenie gut und getreidefrei zusammen in den Tag zu starten.

Perfektes Teenagerfrühstück

So ein Greenie-Frühstück geht übrigens sogar bei meinen Frühstücks-muffeligen Teenagerkindern (18J, 11J) immer und kann, wenn der Bus -wie jeden Morgen- "überraschend" früh abfährt, in eine stabile Einmachglas-Flasche* gefüllt , auch einfach ein Frühstück-To-go werden
(*mein Liebling sind die preiswerten, stabilen und formschönen Quattro Stagioni-Fläschchen).


Gibt Energie, macht nicht müde und hält lange satt

Mein Mutterherz schlägt höher, wenn ich daran denke, was ich alles Gesundes ohne Mühe und schon zum Frühstück ins Kind bekomme: tolle Ballaststoffe, Vitamin-power, Mineralien.
Da lacht unser gebeuteltes Immunsystem -und ich stehe gleich der Qualität des Schulcatereressens ein bisschen gelassener gegenüber.

Tolle, einfache Start-Rezepte

Je nach Saison sind bei uns im Greenie Wildkräuter, Salate und im Augenblick ganz viel Schwarz- und Grünkohl, immer gemixt mit leckerem Obst. Das hört sich fast abschreckend gesund an, ich weiß, aber nur Mut, es schmeckt tatsächlich einfach nur mega lecker.
Wie beim Kochen lernen, fand ich es sehr hilfreich mich erstmal von fertigen Rezepten inspirieren zu lassen und so auszuprobieren, was bei uns gut ankommt.
Mit der Zeit habe ich jetzt ein Gefühl dafür entwickelt, was im Greenie zusammenpasst und schmeckt und auch rein farblich-optisch überzeugt.
Sehr dabei geholfen haben mir die Rezepte von Svenja und Carla von Gruene Smoothies.de*, die mit viel Liebe und Herzblut tolle Rezepte kreieren und teilen, die einfach nur pures Gemüse und Obst enthalten ohne zugesetzte Öle oder Proteinpulver oder Ähnliches
 (*hier erhaltet ihr auch tolle Beratung falls ihr noch keinen Mixer habt).


Greenie-Challenges

Mega viel Spaß macht es mir immer wieder, ihre tollen, kostenlosen Greenie-Challenges* mitzumachen (*Die nächste Challenge startet übrigens am 10.Januar 2017).
Über eine Woche täglich einen neuen saisonalen Greenie auszuprobieren, hat mir anfangs den richtigen Kick-Start ins Greenie-mixen gegeben und meinen eigenen Geschmackshorizont erweitert Nie hätte ich mich alleine an Kohl im Greenie getraut! Jetzt macht es Spaß, nicht ständig nur auf Altbewährtem zu kleben, sondern auch immer mal den Horizont mit neuen Greenie-Rezepturen zu erweitern und so viel Abwechslung in die Greenies zu bringen. Die Einkaufslisten und Rezepte zur Challenge sind perfekt vorbereitet und keine Angst, es bleiben keine Obst-und Gemüsemassen nach der Challenge unverarbeitet übrig, die Zutatenlisten sind so ausgelegt, dass alles am Ende in etwa aufgebraucht ist.

Greenies und Kids

Unser Jüngster (4J) ist leider bisher nur bei kinderadaptierten Rezepten zum Greenie zu bewegen, wenn es ihm "zu grün" schmeckt, steigt er noch aus.


Mein Mixer ist bei uns nicht mehr wegzudenken und wenn wir irgendwohin wegfahren, ertappe ich mich immer wieder dabei zu überlegen, ob ich ihn nicht mitnehmen könnte. Und nein, ich lasse ihn dann doch meisten zu Hause. Im letzten Herbst aber ist er tatsächlich schon mal mitgefahren auf unser Yogawochenende auf dem Land und wie ihr seht, kam der Kinder-Greenie sehr gut an.

Rezept für "Greenie-Kinder-Liebling"

Zutaten:

1 reife Banane 
1 ganze Orange ohne Schale
1 Stück Honigmelone (oder 1 Kaki)
1 kleiner Apfel
1 halbe Avocado
2 Handvoll frischen Baby-Spinat
etwas Wasser oder Eiswürfel

Zubereitung:

Die Zutaten der Reihe nach lose im Mixer schichten und zu einem cremigen Greenie verarbeiten. Falls Wasser verwendet wird, damit zuerst den Mixer befüllen.


Einen guten Start ins Jahr 2017!
Ein glückliches und gesundes neues Jahr für euch!
LG eure mi



Sonntag, 30. Oktober 2016

Schöne Orte für Kinder in Berlin, Teil 3: wo spielen wir im Winter?

Jetzt, wo die Tage kürzer werden und das Wetter immer unfreundlicher wird, sind die glücklich im Freien verbrachten Stunden immer rarer gesäat.

Damit uns zu Hause nicht die Decke auf den Kopf fällt, wir mal wieder zwischendurch andere vier Wände sehen und einfach eine gute Zeit haben, während wir tapfer auf das Frühjahr warten, startet bei uns jetzt die Saison für Cafés, Museen und Theater.

In Berlin sind wir damit G-s-D unglaublich reich mit Möglichkeiten ausgestattet, das stelle ich immer wieder fest, wenn wir mal in ländlicheren Gegenden zu Besuch sind und versuchen dort die Wintereinöde zu vetreiben.....

Hier also Teil III  "Indoor" unserer Tipp-Sammlung schöner Berliner Orte von Mamas für Mamas, zusammengetragen von FABEL-KursteilnehmerInnen - liebevoll zusammengefasst von der wunderbaren Kursleiterin Tamara Kibys- und von uns für euch ergänzt und verlinked
(hier gehts zurück zu  Teil-I-Outdoor & Teil-II-Umland).




Familiencafés:

  • TAM Familiencafé (Wilhelmsstraße/ X-berg)

 Schöner drinnen spielen:

  • Strandgut - Emmi-Pikler-Spielzimmer &  Indoorsandspielraum (Crellestraße/ Schöneberg )
  • Technik-Museum und Spektrum- riesiger interessanter vielfältiger Drinnen-Spaziergang mit Bootsbesichtigungen und vielem mehr (Trebbiner Straße/ X-berg)

Kultur:

  • Lunchkonzerte- Philharmonie, immer Dienstags um 13h kostenloses Kleinkonzert (Herbert-von-Karajan-Straße/ Tiergarten)
  • Kinderwagen-Kino -Kino Babylon – Vormittags (bitte nachfragen) (Rosa-Luxemburg-Straße/ Prenzl-berg)
  • Gripstheater (Theater-Stücke ab 2 Jahren) (Hansaplatz/ Moabit)
  • Prenzlkasper - Puppentheater (Marienburger Straße/ Prenzl-berg)

Habt gemütliche Stunden!
Alles Liebe 
von eurer mi

PS: teilt gerne eure Lieblingsorte mit uns (per mail oder Kommentar), die stellen wir dann sehr gern dazu :)))


Montag, 17. Oktober 2016

Health Coaching - Have a Break, have a Snack

Es ist fast soweit… nach rund 9 Monaten des Warten, dürfen wir Anfang November Teammitglied Nr. 4 im Hause Tepper-Kirsch erwarten.

Und gerade diese zweite Schwangerschaft hat wieder einiges gespiegelt, was ich meinen Health Coaching Kunden in fast jeder Stunde predige: Halte dich an deine täglichen Ess-Strukturen, um Hungerattacken und Fressanfällen vorzubeugen. 

Wir leben in einer Zeit mit übervollen Kalendern, stressigen und zeitintensiven Jobs und immer länger werdenden To-Do-Listen. In unsere Tagesabläufe wollen wir jeden und alles reinstopfen - außer Zeit für ein paar gut gekochte Mahlzeiten und strategisch wohlüberlegten Snack-Auszeiten. Das Resultat?! Die meisten unserer Mahlzeiten kaufen wir draussen und nehmen sie dort auch ein. Lassen gerne auch mal welche ausfallen - wie viele es mit ihrem Frühstück tun. Und dann wundern wir uns, wenn uns zu späteren Tageszeiten Fressattacken einholen bzw. sich über kurz oder lang dieser Lebensstil auf unseren Hüften niederschlägt.

Wir wollen alle aussehen, wie aus dem Ei oder neuesten Fitnesszeitschrift gepellt, aber keiner will Zeit in den Sport geschweige denn für den Kochtopf in der Küche investieren. 

Dabei kann man die ganze Snack-Chose so einfach halten!

Morgens während des Wartens auf den Kaffee wird kurz die Tupperbox beladen:
  • ein Stück Obst
  • kleingeschnippeltes Rohkost wie Karotte oder Gurke
  • eine handvoll Nüsse oder Trockenobst
  • 1-2 hartgekochte Eier
  • einen Früchte-/Müsli-/Eiweißriegel

Dabei sollten wir nicht vergessen: Es geht hier um einen Snack - kein kulinarisches Highlight der Woche. Und des weiteren sollte diese kleine Zwischenmahlzeit auch die Grösse dieser haben. 

Glaubt mir! Diese kleine, aber feine Zwischenmahlzeit hilft den Allermeisten über das Vormittags- oder Nachmittagsloch. Der Brotkorb beim Warten auf das Mittagsessen beim Italiener bleibt voll und der Weg bis nach Hause am Abend wird nicht schnell beim Asiamann unterbrochen.

Und das Schönste! Wir brauchen nicht alle halbe Jahre Zeit und Geld fürs Shoppen einplanen, um nach einer größeren Hose zu schauen.

In diesem Sinne... I have my break and a next kid! Ich verabschiede damit erst einmal in eine kleine Babypause, um mich gemütlich auf eine neue Routine mit drei Herren Daheim einfinden zu können! Auf ein Baldiges und Good Bye!

Montag, 26. September 2016

Elenis köstlicher glutenfreier Schokoladenkuchen aus Mandelmehl

Mmmh, heute teile ich mit euch unseren neuen Lieblingsschokokuchen.
Seit meine Praktikantin Eleni aus Zypern ihn für uns zum Abschied gebacken hat, hat er einen festen Platz in unserem Backrepertoire.
Er schmeckt fantastisch schokoladig, kommt ohne Getreide daher und ist damit perfekt für alle, die Getreide meiden wollen oder müssen.
Die Zutaten sind schnell zusammengerührt und die Backzeit erfreulich kurz.
Aber bevor ich euch hier weiter was vorschwärme, probiert am besten selbst!




Rezept für Elenis köstlichen glutenfreien Schokoladenkuchen aus Mandelmehl

Zutaten:

  • 250g Butter 
  • 200g Schokolade 55-75%
  • 4 Eigelb
  • steif geschlagener Eischnee aus  Eiweiß von 4 Eiern
  • 1/3 Tasse brauner Rohrohrzucker
  • 3/4 Tasse Mandelmehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz

Zubereitung: 

  • Den Backofen auf 170°C vorheizen. 
  • Butter und Schokolade im Wasserbad schmelzen und zur Seite stellen.
  • Eigelbe, Zucker, Vanillezucker und Salz cremig rühren, dann das Mandelmehl einrühren.
  • Butter-Schokolade hinzufügen, Eischnee vorsichtig unterheben.
  • In einer mit Backpapier ausgelegten Form ca. 20-30 Minuten auf der untersten Schiene backen.
Lasst's euch schmecken oder wie mein Schatz immer sagt: "Prost Kafffffe!"
XO eure mi

Mittwoch, 14. September 2016

Ellas Cracker

Das Rezept dieser super leckeren Crackern habe ich in unseren Sommerferien in Bregenz bekommen, als ich gefühlt eine ganze Tüte dieser leckern Knäckebrotstücke hintereinander weggenascht habe.

Ella - die Mutter eines Freundes, den wir dort mit seiner Familie besucht haben - stellte sie uns ganz fürsorglich als salziges Nachwerk auf den Tisch und ich konnte nicht ohne das Rezept bzw. das Versprechen es nachgeschickt zu bekommen, das Haus verlassen.

Alle paleo- und gluten-frei Liebhaber sollten die Ohren spitzen, aber auch alle anderen, die auf der Suche nach einem fast-foodigen schnellen Rezept sind. Durch Verwendung unterschiedlicher Mehlsorten könnt ihr die Cracker ganz nach Belieben zubereiten.

Was brauchen wir für die Cracker:

  • 225g gemischte Saaten, zB. Sesam, Chia, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen oder der Einfachheit halber die Saaten-Türe bei Alnatura kaufen. 
  • 120g Mehl, z.B. Mais, Dinkel, Buchweizen oder versucht Euch an anderen Sorten. Die Mehlsorten zu mischen ist auch eine super Option.
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 250ml kochendes Wasser
  • 50ml Olivenöl

Wie werden die Cracker zubereitet:
  • Alle Zutaten ganz einfach in einer Schüssel vermischen
  • Den Teig teilen und auf zwei Backbleche mit Backpapier geben
  • Mit Hilfe von draufgelegter Frischhalte- oder Alufolie und einer Teigrolle über das ganze Blech flachdrücken
  • Alternativ könnt Ihr jetzt noch ein wenig Salz über den Teig streuen, welches die Cracker später lecker würzt
  • Bei ca 150 Grad 30-40 Minuten backen, bis sich die Cracker vom Papier lösen und ganz trocken sowie leicht gebräunt sind
  • Abkühlen lassen und in kleine, mundgerechte Stücke brechen
  • In einem Zipperbeutel oder Dose luftdicht aufbewahren
  • Wohl bekomm's



Samstag, 20. August 2016

Schöne Orte für Kinder in Berlin, Teil 2: Umland




Mit allen, die an schönen Tagen auch Lust haben, der Stadt mal den Rücken zu kehren und abenteuerlustig das Berliner Umland erkunden wollen, möchten wir heute den zweiten Teil von Tamara Kibys toller, familienerprobter Sammlung "schöner Orte für Kinder" teilen (hier von uns verlinkt und ergänzt), die sie mit den teilnehmenden Mamas ihrer wunderbaren FABEL-Kurse gesammelt hat.

Teilt sehr gerne eure Lieblingsorte mit uns (über Kommentare oder per mail)- dann stellen wir eure Tipps gerne mit dazu oder sammeln sie in einem weiteren Teil der Serie.



Schöne Orte für Kinder in Berlin, Teil 2: Umland

 

Familienfreundliches Ausflugslokal:

Spaß in Parks/ Höfen & Co:


Wasserfreuden:


Familienfreundliche Kurz-Reisetipps:


Habt viel Spaß zusammen! ;O)
GLG von eurer mi





Mittwoch, 3. August 2016

Rezepte der Kindheit Teil 1 - Eine Reise in die Vergangenheit

Auf der Suche nach den neuesten Nahrungstrends und Superfoods - aus meist weit entfernten Ländern - verlieren wir leider das Altbewährte und bei weiten für unsere Region nicht minder Schlechte aus den Augen.

Über viele Generationen hat sich für für die einzelnen Länder eine regionale Küche entwickelt, welche auf unsere Bedürfnisse und vor allem an unsere Landwirtschaft angepasst ist. Es ist natürlich nicht schlimm, bzw. zum Teil auch sehr gut, seine Küche mit exotischen Lebensmitteln aufzubessern. Aber wer sich im Winter nur von Salat und Rohkost ernährt, wird sich wohl ein wenig dicker anziehen müssen - denn wärmend ist diese Art von Ernährung nicht!

Ich möchte daher eine kleine Reise in unsere Kindheit machen. Viele von uns kennen die Gerichte aus genau dieser Zeit. Sie sind uns noch allgegenwärtig, aber die meisten haben sie schon seit längerem aus den Augen und aus dem Kochtopf verloren. 

In dieser Woche will ich daher mein Augenmerk auf einen ganz speziellen Klassiker richten. Es wird auch das Nationalgericht der Berliner genannt - Pellkartoffen mit Quark!

"Aaaach ja" - die meisten rollen jetzt bestimmt mit den Augen. Klar kennt jeder! Aber wann hattet ihr sie das letzte Mal selbst zubereitet auf dem Teller?! Na?!

Also, wie gingen die Dinger nochmal?!

Man braucht für zwei Portionen:
- 500g Kartoffeln
- 500g Vollfettquark
- Milch
- Schnittlauch
- 1 Zwiebel
- Zitronensaft

Wie bereitet man es zu:
- Kartoffeln im kochenden Salzwasser ca. 20 Minuten garen
- Den Quark mit einem Schuss Milch cremig rühren 
- Zwiebel putzen und würfeln 
- Schnittlauch waschen und fein hacken
- Alles unter den Quark heben und mit Salz, Pfeffer und einem Schuss Zitronensaft abschmecken
- Zu den heißen Kartoffeln servieren

Variationen:
- Leinöl oder Butter über die heißen Kartoffeln geben
- Nordisch mit Heringssalat essen